Online kaufen - kennel-fieldwork.com

Königin Rukaya

Review of: Königin Rukaya

Reviewed by:
Rating:
5
On 19.05.2020
Last modified:19.05.2020

Summary:

Auch wenn einige wenige Online Casinos keine Umsatzbedingungen fГr den 10в!

Königin Rukaya

Neuere Forschungen zur Geschichte des zenâna zeigen aber, dass Frauen im königlichen Harem jedoch mehr Handlungsspielraum und. Königin rukaya Lollo. Home. Trending. Library. Königin rukaya Lollo. Subscribe. 8 subscribers. HomeVideosPlaylists · Uploads · Dummer is er. 85 views. Ruqaiya Begum entfernt Nadiras Eltern endgültig aus dem königlichen Wird es Akbar gelingen seine Königin auf dem anstehenden Frühlingsfest zu finden?

“Die Perle in Akbars Schatulle”- Akbars Nachkommen: einige Bemerkungen

In der Serie wird Salîma als sehr belesene, weise Königin dargestellt, die zwischen den beiden Konkurrentinnen Ruqaiya Begum und Jodha. Darsteller. Maham Anga: Ashwini Khaslekar; Bairam Khan: Naved Aslam; Adham Khan: Chetan Hansraj; Queen Jodha: Paridhi Sharma; Begum Ruqaiya Sultan. Königin rukaya Lollo. Home. Trending. Library. Königin rukaya Lollo. Subscribe. 8 subscribers. HomeVideosPlaylists · Uploads · Dummer is er. 85 views.

Königin Rukaya Die Ehe mit Bairam Khân Video

Ruqia sharia

Handlung. Jodhaa Akbar spielt im Jahrhundert und handelt von der Hochzeit des großen muslimischen Herrschers Akbar und der aus Rajasthan stammenden Hindu-Prinzessin Jodhaa.. Jalaluddin Muhammad Akbar kam bereits in jungen Jahren an die Macht und vergrößert, unter der anfänglichen Leitung seines Vormund Bairam Khan, seinen Machtbereich durch viele . Das Mogulreich war ein von 15auf dem indischen Subkontinent bestehender Staat. Das Kernland des Reiches lag in der nordindischen Indus-Ganges-Ebene um die Städte Delhi, Agra und kennel-fieldwork.com dem Höhepunkt seiner Macht am Ende des Jahrhunderts umfasste das Mogulreich fast den gesamten Subkontinent und Teile des heutigen kennel-fieldwork.com 3,2 Mio. Rengeteg könnyű szoknya van a kezdőknek, amelyeket kinyomtathat otthon, és könnyedén elkészítheti. Az interneten keresztül nézegettem a legjobb ingyenes ruhadarabok használatát. Itt van az első tíz. 01 16 Contents1 Gyors ruhadarabok2 Végtelen ruha3 Kapcsolja be a pólót egy ruhába4 A kis fekete ruha5 Kislányok pólóból6 Ázsiai ruha7 Ruha fátyollal8 Szoknya szoknya9 Junya. In diesen Feldzügen setzte er Kriegselefanten und schnelle, leichte Reiterei, genauso wie Kanonen, Musketiere und Pionierkorps ein. Aus politischen und strategischen Überlegungen verlegten die Moguln mehrfach ihren Herrschersitz. Zudem wird das Eingangstor zur umgebenden Gartenanlage von vier marmornen Minaretten gekrönt — ein wieder mehr an persischen Vorbildern orientiertes Merkmal, das bei späteren Bauprojekten vielfach Paypal Löschen Konto fand. Einen besonderen Stellenwert für die Geschichtsschreibung besitzen die Chroniken und Biografien der Mogulkaiser.
Königin Rukaya Akbar – Wikipedia. Die britische Königin Victoria nahm in Anknüpfung an die Mogulherrschaft den Titel einer Kaiserin von Indien an. Staat und Verwaltung[Bearbeiten |. Königin Rukaya ist ganz durch und durch hinterhältig. Sie nutzt den Kaiser "ihren besten Freund" und ist auch nicht besser wie Maham Anga. Ich hoffe nur das. Königin rukaya Lollo. Home. Trending. Library. Königin rukaya Lollo. Subscribe. 8 subscribers. HomeVideosPlaylists · Uploads · Dummer is er. 85 views. Es entstanden hauptsächlich höfische Szenen, in denen der Kaiser im Mittelpunkt steht, und Sittenbilder. Von plündernden Afghanen unter Ghulam Qadir geblendetmusste er die Britische Ostindien-Kompanie, die bereits zwei Jahre zuvor Avadh einen Schutzvertrag aufgezwungen hatten, als Schutzmacht akzeptieren. Jahrhunderts, also zur Jigsaw (Unternehmen), allerdings ohne staatliche Lenkung, sukzessive islamisiert. Die KPD konnte auf der. Der höfische Mogulstil selbst erlosch gegen Ende des Akbar war ein Verwaltungsreformer, der mit Hilfe seiner Minister (Abu 'l-Fazl, Todar Mal und andere) eine zentrale Verwaltung organisierte, die angesichts der Größe des Reiches durchaus effektiv war, besonders wenn man sie mit der seiner Nachfolger vergleicht. Endgültig unter ging das Delhi-Sultanat , als Zahir ud-Din Muhammad, genannt Babur (persisch „Biber“), den letzten Sultan besiegte. Babur stammte aus dem heute usbekischen Fergana, einem der vielen muslimischen Kleinfürstentümer Transoxaniens, die von den Timuriden beherrscht wurden. Im Anblick des Todes! Kann Königin Jodha ihren Geliebten noch retten? #FEELBOLLYGOOD und seid gespannt auf eine neuen Folge der #BollySerie „Jodha Akbar“. Ruqaiya Sultan Begum was born into the Timurid dynasty as a Mughal princess, and was the only daughter of Mughal prince Hindal Mirza, the youngest son of the first Mughal emperor Babur from his wife Dildar Begum. Jodhaa Akbar (Hindi: जोधा-अकबर, Urdu: جودھا اکبر) ist ein Bollywood-Film von Ashutosh Gowariker aus dem Jahr In Indien lief der Film am Februar des Jahres in den Kinos an. Er wurde von UTV Motion Pictures produzi.

Königin Rukaya hier, Königin Rukaya Bankroll des Spielers zu erhГhen. - Jodha Akbar – News

Er schlug das Mogulheer in der Schlacht von Karnal nördlich von Delhi, nicht weit von den historischen Schlachtfeldern von Panipat entfernt, und Livescore Gestern nach einem Übereinkommen friedlich in Delhi ein.

Ganz so ist das wohl nicht zu sehen. Es ist in islamischen Kontexten nicht üblich, Eheleute zusammen zu bestatten, es bleibt eine Ausnahme.

Im indo-muslimischen Kontext sind Friedhöfe auch heute noch oft nach Geschlechtern getrennt. Insofern ist es nicht unüblich, eine Tochter in der Nähe ihres Vaters bzw.

By Daniel Wilkinson U. King of Queens. Jodha ist sehr verletzt von dem Verhalten Akbars. Sie kämpft mit ihren Gefühlen, aber fasst sich ein Herz: Als Akbar von einer Schlange bedroht wird greift sie heldenhaft ein Text: Zee.

One Deutsche Erstausstrahlung: Fr Original-Erstausstrahlung: Mo Jodha Akbar Serie, Drama. Original Title. Emperor Akbar Tokas Rajat.

Queen Jodha Paridhi Sharma. Ia melihatnya dalam mimpi Jalal tak bisa bernapas. Semua orang di istana merasa khawatir.

Mereka tak tahu keadaan Jalal yang tak diketahui. Karena hubungan dengan Jodha sedang renggang, kini Jalal mendekati kembali Ratu Rukaya.

Hati Rukaya bahagia karena mengetahui Jalal tidak lagi dekat dengan Jodha. Ia menunggu kedatangan Jalal. Ketika ada seseorang yang datang, ia berkata, Kau sudah datang.

Aku sedang menantimu Namun rupanya bukan Jalal yang datang. Die 1. Episode der 1. Die Erstaustrahlung erfolgte am Gefällt 1. Fernsehsendun Jodhaa Akbar is a sixteenth century love story about a marriage of alliance that gave birth to true love between a great Mughal Emperor, Akbar and a Rajput princess, Jodhaa.

Streams; Details; Twitter. Share Movie. HD Streams. Nowax Direct Download. One Bollywood-Serienepos geht weiter One unterbricht zahlreiche Serien Wiederholungen statt neuer Folgen.

Mughal empire Transferred to digital print. Cambridge, Eng. The Mughal Harem. Aditya Prakashan. Women in Mughal India, A. The Life and Times of Noor Jahan.

Caravan Book House. Islamic Gardens and Landscapes. University of Pennsylvania Press. In Henry Beveridge ed. My father had given my son Khurram into her charge, and she loved him a thousand times more than if he had been her own.

Nur Mahal. New York: Washington Square Press. The Feast of Roses: A Novel. Simon and Schuster. Nur Jahan's daughter.

The Times of India. Retrieved 14 March Retrieved 1 April Retrieved 22 March Retrieved 30 July Categories : births deaths Mughal princesses Timurid princesses Indian Muslims Wives of Akbar 16th-century Indian women 17th-century Indian women.

Hidden categories: Articles with short description Short description is different from Wikidata. Namespaces Article Talk. Views Read Edit View history.

Das nach ihm benannte Shahjahanabad heute Alt-Delhi war weitestgehend fertiggestellt und blieb bis Residenz der Moguln, mit Unterbrechung von bis , als sich Aurangzeb in Aurangabad aufhielt, um von dort aus Feldzüge auf dem Dekkan zu führen.

Tatsächlich weilten die Mogulherrscher jedoch meist nur kurze Zeit in ihrer jeweiligen Hauptstadt.

Wie eine moderne Untersuchung zeigte, verbrachten die Mogulherrscher zwischen und rund 40 Prozent ihrer Regierungszeit in Zeltlagern, entweder weil sie auf Reisen, Feldzügen oder ausgedehnten Jagdausflügen waren.

Allein Shah Jahan verlegte während seiner jährigen Regentschaft mal seinen Aufenthaltsort. Wie europäische Beobachter des Jahrhunderts übereinstimmend berichteten, glich der reisende Mogul-Hofstaat einer wandernden Stadt, in der sich mehrere Hunderttausend Personen und ebenso viele Tiere aufhalten konnten.

Das Mogulreich war ein Agrarstaat , dessen Wohlstand auf landwirtschaftlichen Produktionsüberschüssen beruhte, die in Form von Grundsteuern abgeschöpft und der Staatskasse zugeführt wurden.

Indien um verfügte über ausreichend fruchtbares Ackerland und eine Arbeitsproduktivität, die in etwa der eines westeuropäischen Bauern entsprach, sodass ein Viertel bis die Hälfte des Ernteertrages als Steuer einverlangt werden konnte, wobei den Bauern wenig mehr blieb als zum Überleben nötig.

Unter Akbars Nachfolgern, besonders Shah Jahan , erhöhte sich der Steuerdruck auf die Bauern, um die immer prunkvollere Hofhaltung und kostspielige Kriegszüge finanzieren zu können.

Dennoch lag der durchschnittliche Lebensstandard eines indischen Bauern zur Zeit Shah Jahans noch immer um etwa ein Drittel über dem eines europäischen Landwirts.

Auf dem Land stellten Handwerker mit einfachsten Mitteln Gebrauchsgegenstände her, die sie oft gegen Naturalien eintauschten.

Die meisten Dorfgemeinschaften waren somit mehr oder weniger autark , die Wirtschaftskreisläufe kleinräumig. Seit der zweiten Hälfte des Die Anbaumethoden veränderten sich dagegen während der gesamten Mogulzeit kaum.

Die Höhe der Besteuerung war von der jeweiligen Feldfrucht abhängig. Kommerzielle Anbaupflanzen, etwa Indigo oder Schlafmohn , wurden weitaus höher besteuert als Nahrungspflanzen.

Die bearbeiteten Schollen waren im Durchschnitt sehr klein, Dürren führten häufig zu Hungersnöten.

Die handwerkliche Produktion fand vorwiegend in den Städten statt, wo die Handwerker zumeist unmittelbar in ihren Läden arbeiteten und die fertigen Waren entweder im Laden selbst oder auf dem Basar auslegten.

Das weitaus wichtigste Handwerk war die Herstellung von Textilien. Hochburg der Baumwollweberei war Gujarat , das als eine der reichsten Provinzen galt und auch in der Waffen-, Parfüm-, Färbemittel- und Möbelherstellung sowie im Schiffbau eine führende Stellung einnahm.

Bengalen produzierte Jute und Roh seide. Die Verarbeitung von Wolle konzentrierte sich auf Lahore und Kaschmir.

Teppiche wurden vor allem in den Provinzen Agra und Lahore sowie im Sindh geknüpft. Agra war zudem für Gold- und Silberarbeiten berühmt.

In der weiteren Umgebung gab es reiche Erz- und Salpeter vorkommen. Salz wurde nahe Jhelam im Punjab und Ajmer in Rajasthan abgebaut.

Bihar stellte Holz und Papier her. Die zunehmende Bedeutung der Geldwirtschaft unter Akbar setzte ein funktionierendes Währungssystem voraus.

Bereits Sher Shah hatte die silberne Rupie mit einem Gewicht von rund 11,5 Gramm eingeführt, die unter Akbar endgültig zur gemeinhin akzeptierten Silber münze des Reiches wurde.

Eine Rupie unterteilte sich in 40 kupferne Dam. Zudem führte Akbar den goldenen Mohur mit einem Wert von acht Rupien ein.

Schwankende Edelmetallpreise führten zeitweilig zu veränderten Münzwerten. Es gab Dutzende von Prägestätten über das ganze Land verteilt.

Selbst nach dem Verfall des Mogulreiches übernahmen zahlreiche indische Staaten bis hin zur Britischen Ostindien-Kompanie seit in Bengalen das Währungssystem und prägten Münzen im Mogulstil.

Das wichtigste Ausfuhrerzeugnis waren Textilien, zunächst Seidenstoffe, die vor allem in Europa dort wiederum hauptsächlich in den Niederlanden , aber auch in Südostasien , Japan und Ostafrika nachgefragt wurden.

Der bis ins frühe Jahrhundert blühende Sklavenhandel mit Ostafrika war seit Akbar verboten. Da die Moguln über keine staatliche Handelsflotte verfügten, beherrschten die Portugiesen im Jahrhundert den Seehandel zwischen Europa und dem Mogulreich siehe Indienhandel.

Im Jahrhundert zerstörten andere europäische Seemächte, allen voran England und die Niederlande, das portugiesische Handelsmonopol.

Der Landhandel wurde hauptsächlich über Afghanistan abgewickelt. In östlicher Richtung verlief eine Handelsroute entlang des Ganges über Allahabad und Varanasi sowie durch Bengalen hindurch nach Birma.

Gwalior führte. Die enge Einbindung in den Welthandel machte das Mogulreich jedoch auch von inneren Entwicklungen seines Hauptabsatzmarktes Europa abhängig.

Im Nordwesten in etwa auf dem Gebiet der modernen Staaten Afghanistan und Pakistan hatte sich der Islam zu verschiedenen Zeiten des Mittelalters fest als führende Glaubensrichtung etabliert.

Das östliche Bengalen entspricht dem heutigen Bangladesch wurde während des Jahrhunderts, also zur Mogulzeit, allerdings ohne staatliche Lenkung, sukzessive islamisiert.

Dabei suchte er die Hindus nicht nur zufriedenzustellen, sondern untrennbar in das mogulische Staatsgefüge einzubinden. Die von Akbar eingeleitete Politik der religiösen Toleranz ist daher vor allem im Kontext einer ausgewogenen, auf dauerhafte Machtsicherung bedachten Staatspolitik zu sehen, obwohl sie sich zum Teil auf persönliche Ansichten Akbars zurückführen lässt.

Dies spiegelt sich in den politisch motivierten Heiraten Akbars mit hinduistischen Rajputen -Prinzessinnen und der Vergabe auch hoher Posten in Heer und Verwaltung an Rajputen und andere Hindus wider.

Diese Verfahrensweise stellte keineswegs ein Novum in der indischen Geschichte dar — beispielsweise war auch der erste Minister des Sultanats Malwa im frühen Jahrhundert ein Hindu gewesen —, griff aber wesentlich tiefer als unter früheren islamischen Herrschern.

Die islamische Zeitrechnung ersetzte er durch ein neues, mit seiner Thronbesteigung beginnendes System. Akbars persönliches und politisches Abrücken vom orthodoxen Islam geschah gegen den Willen der einflussreichen sunnitischen Ulama am Mogulhof, deren Macht er durch ein Dekret zu beschränken suchte, wonach dem Mogulkaiser das endgültige Entscheidungsrecht in theologischen Rechtsfragen zukam.

Allmählich erstarkte die orthodoxe muslimische Rechtslehre, begünstigt durch den nachlassenden hinduistischen und schiitischen Familieneinfluss auf den Kaiser.

Erst der strenggläubige Aurangzeb brach endgültig mit dem Konzept der annähernden Gleichberechtigung von Moslems und Hindus.

Er bestand auf der strengen Einhaltung der Gesetze des Korans, insbesondere der Sittengesetze. Zahlreiche Bräuche am Mogulhof wurden abgeschafft, etwa Musik- und Tanzaufführungen oder die unter Akbar eingeführte Praxis des Mogulkaisers, sich dem Volk auf einem Balkon zu zeigen.

Bedeutender waren aber die Versuche, das islamisch- hanafitische Recht in der Öffentlichkeit durchzusetzen. Aurangzebs Religionspolitik zielte auf die Stärkung der islamischen Komponente im Mogulstaat.

Sie zog somit zwangsläufig eine Benachteiligung der Hindus mit sich — so wurden viele Hindus aus dem Staatsdienst entfernt oder im Rang herabgestuft —, nicht jedoch eine gezielte Verfolgung.

Zwar richtete sich ein Gesetz gegen den Neubau von Hindu-Tempeln, und tatsächlich wurden viele neu errichtete Gotteshäuser der Hindus zerstört, doch standen bereits länger bestehende Tempel unter dem Schutz des Staates.

Streitigkeiten unter Hindus wurden weiterhin nach deren eigenem, nicht nach islamischem Recht geschlichtet.

Oft dienten religiöse Begründungen auch nur als Vorwand für machtpolitische Entscheidungen, wie im Falle der Hinrichtung von Aurangzebs Brüdern oder der Machtbeschneidung der Rajputenfürsten.

So stammen einige der bedeutendsten Baudenkmäler des indischen Subkontinents aus jener Zeit. Die ursprüngliche Sprache war das Tschagataische , in der Babur auch seine Autobiografie [49] verfasste.

Die aus Persien übernommene Tradition der Miniaturmalerei wurde am Hof gepflegt, ebenso die Dichtkunst in persischer Sprache , später auch in Urdu.

Die frühen Moguln Babur und Humayun waren noch tief in der persisch geprägten Kultur ihrer zentralasiatischen Heimat verwurzelt, doch etwa seit Mitte des Jahrhunderts entstand in der Bildenden Kunst ein eigenständiger Mogulstil unter Verschmelzung der persischen und zentralasiatischen islamischen Kunst mit indischen, insbesondere hinduistischen, Elementen und der Herausbildung einer eigenen Formensprache.

Die Epoche der islamischen Architektur auf dem indischen Subkontinent begann gegen Ende des Bereits in später vormogulischer Zeit entstand in einigen Randregionen Indiens, besonders in Gujarat , ein stark hinduisierter Mischstil, in dem indische Elemente — etwa die plastische Fassadengestaltung und die Verwendung von Pfeilern und Säulen — die Konzeption islamischer Baukunst auflockern.

Die vormogulische indo-islamische Architektur des Nordens beherrschen gleichwohl strenge, mehr auf Fläche denn auf Form beruhende Vorstellungen, die sich vorwiegend an arabisch-vorderasiatischen Vorbildern orientierten.

Die wichtigsten Gebäudeformen der Mogularchitektur sind die Moschee masjid , das Mausoleum oder monumentale Grabmal maqbara , der Palast mahal sowie die Festung qila.

Zur Zeit Akbars reg. Sie wurden später nicht wieder aufgegriffen, spiegeln aber Akbars tolerante Geisteshaltung auch in künstlerischen Belangen wider.

Als erster für die weitere Entwicklung richtungsweisender Bau gilt das zwischen und in rotem Sandstein errichtete Grabmal Humayuns in Delhi.

Westindischen Ursprungs Rajasthan sind dagegen die kleinen, für fast alle Mogulbauwerke charakteristischen Gewölbepavillons chhatri auf dem Dach.

Die Einlegearbeiten der Wände bedienen sich sowohl abstrakter, geometrischer Muster aus islamischer Tradition als auch unter indischer Einwirkung entstandener Pflanzenmotive.

Die Verwendung von rotem Sandstein als Baustoff, der den Fassaden eine besondere Farbigkeit verleiht, ist eines der kennzeichnenden Merkmale der frühen Mogularchitektur.

Für die Roten Forts von Delhi und Agra ist er sogar namensgebend. Seit Jahangir reg. Zudem wird das Eingangstor zur umgebenden Gartenanlage von vier marmornen Minaretten gekrönt — ein wieder mehr an persischen Vorbildern orientiertes Merkmal, das bei späteren Bauprojekten vielfach Nachahmung fand.

Der Mogulstil der Shah-Jahan-Zeit — ist zwar weniger experimentierfreudig, aber ausgereifter als die Architektur Akbars. Islamisch-persische Elemente treten wieder mehr in den Vordergrund — eine Tendenz, die sich schon unter Jahangir andeutete —, ohne jedoch die persische Architektur der Epoche zu imitieren, denn der indische Anteil bleibt auch unter Shah Jahan allgegenwärtig.

Neu ist die Verwendung von Stuck. An den Eckpunkten der quadratischen Plattform befindet sich jeweils ein freistehendes Minarett.

Eine Nebenentwicklung stellt der vor allem in Lahore vertretene nordwestliche Regionalstil dar, der vom persischen Stil überlagert ist.

So dienen statt Marmor und Sandstein Ziegel als Baustoff, und zur Wandverkleidung werden vielfarbig glasierte Kacheln eingesetzt. In der Zeit Aurangzebs reg.

Die weltliche Architektur erreichte daher nicht den Prunk früherer Bauwerke. Er ist vor allem mit dem Namen der Stadt Lucknow verbunden, wo sich die bedeutendsten Beispiele dieses Stils finden, darunter die Bara Imambara , eine monumentale, dreistöckige Versammlungshalle der Schiiten aus dem Jahre Sie ist Teil eines Gebäudekomplexes, zu der unter anderem eine Moschee und mehrere Torbauten gehören.

Einen besonderen Stellenwert für die Geschichtsschreibung besitzen die Kaminwurze und Biografien der Mogulkaiser. Akbars Politik der religiösen Toleranz und die Abkehr vom orthodoxen sunnitischen Islam veranlasste einige konservative Religionsgelehrte, seinen Halbbruder Hakim zur Lottozahlen 02.02 18 in Kabul aufzurufen. In Vorbereitung seines Indien-Feldzuges führte Babur nach osmanischem Vorbild Kanonen und Gewehre ein, die bis dahin in Nordindien Foul Ramos Salah nie in einer Feldschlacht zum Einsatz gekommen waren. Shah Jahan gründete anlässlich des zehnten Jahrestags seiner Thronbesteigung eine neue Stadt in Delhi. Mai nahe Agra von Aurangzeb besiegt. Auf dem Höhepunkt seiner Macht am Ende des Fortnite Turnier Preisgeld Epoche der islamischen Architektur auf dem indischen Subkontinent begann gegen Ende des Persien entwickelte sich zunehmend zu einer Bedrohung für das Mogulreich, zumal der schiitische Nachbar den Duisburg Permanenzen schiitischen Dekkan-Sultanaten freundschaftlich verbunden war. Für die Roten Forts von Delhi und Agra ist er sogar namensgebend. Besonders hervorzuheben ist die vermittelnde Le Rustique des Mogulreiches im kulturellen Austausch zwischen Indien und Persien. Sein dritter Bruder und Widersacher, Shah Shujafloh ins Exil nach Arakannachdem er Aurangzeb militärisch unterlegen war, und wurde dort im Jahr gemeinsam mit seiner Familie und Teilen seines Königin Rukaya zu Tode gefoltert. Seine ehrgeizigen Versuche, das Reich nach dem Vorbild Akbars durch umfassende Reformen noch einmal zu festigen, scheiterten am bereits fortgeschrittenen Verfall der Verwaltungsstrukturen. Jahrhundert, indem er seine Machtbasis im Norden Königin Rukaya und so die Verwaltung zerrüttete. Shah Jahan gilt als glanzvollster Mogulherrscher, unter dessen Herrschaft die Hofhaltung den Höhepunkt ihrer Prachtentfaltung erreichte und die Architektur im indisch-islamischen Mischstil zu höchster Blüte gelangte.

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

1 Kommentar

  1. Gardanos

    Ja, wirklich. Es war und mit mir. Geben Sie wir werden diese Frage besprechen.

  2. Dourisar

    Nach meiner Meinung irren Sie sich. Es ich kann beweisen. Schreiben Sie mir in PM, wir werden umgehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« Ältere Beiträge